. . HOME | KONTAKT | LOGIN

Wolmirstedter Kanu-Verein e.V.

29. June 1964 | Volksstimme

VII. Wolmirstedter Kanuregatta

Am vergangenen Wochenende stellten sich dreihundert Kanuten aus dreizehn Renngemeinschaften des Bezirkes Magdeburg bei hochsommerlichen Temperaturen dem Starter bei der VII. Wolmirstedter Kanuregatta. Gleichzeitig wurde im Rahmen dieser Regatta auch die Bestenermittlung der Schüler unseres Bezirkes durchgeführt.

In insgesamt 71 Läufen wurde nicht nur um den Sieg gekämpft, sondern gleichzeitig auch um den Einzug in die Qualifizierungsläufe und die Endläufe der Schüler gerungen. In dieser von einem hohen Leistungsstand zeugenden Regatta gab es für die Zuschauer zahlreiche spannende und interessante Läufe. Nicht weniger als Sechszehn mal siegten Wolmirstedter Kanuten bei dieser Regatta. Außerdem belegten sie 14 zweite und 13 dritte Plätze. Dabei fiel ihnen zum dritten Mal hintereinander der Sieg in der Gesamtwertung bei den Vergleichsregatten zu.

Vor einheimischen Zuschauern gab es bei fast allen Fahren der Wolmirstedter Mannschaft ansteigende Leistungen. Herausragend war der Sieg von Ingetraud Luther im Einer Kajak der weiblichen Jugend der Leistungsklasse III. Selbst in der Qualifikation erreichte sie den zweiten Platz.

Bei der männlichen Jugend siegte überraschend Wolfgang Wesemann im Einerkajak und ebenso unerwartet der KIV der männlichen Jugend in der Besetzung Wesemann-Jeske-Kohn-Hummel. Erfolgreichster Teilnehmer dieser Regatta war übrigens Wolfgang Hummel, der gleich fünf erste Plätze belegen konnte und besonders beim Zweierkajak mit Wolfgang Kohn seinen Zweiermann gefunden haben dürfte.

Mit Spannung erwartet wurde schließlich besonders das Duell der beiden Spitzenfahrer der weiblichen Jugend. In einem mit letztem Einsatz geführten Lauf siegte schließlich Christel Heiß äußerst knapp vor Christel Ladebeck. Damit war Christel Heiß ebenso wie Wolfgang Hummel fünfmal bei dieser Veranstaltung siegreich. Weitere Siege für Wolmirstedt gab es noch durch Lissi Hartmann im KI der weiblichen Schüler A und durch Gisela Voigt bei den weiblichen Schülern B im Einerkajak. Bei den männlichen Schülern ragte besonders der Sieg des Kajak Vierers heraus, der in der Besetzung Horn-Ganter-Hartmann-Krüger errungen wurde.

Am Sonntag nachmittag ging es dann um den Titel für die Bezirksmeister der Schüler. In zahlreichen Rennen mußten die Fahrer und Schülerklassen um den Einzug in das Finale kämpfen. Allein im Einerkajak der männlichen Schüler A gingen 47 Boote an den Start. In sechs Vorläufen und drei Zwischenläufen wurde dieses Feld gesiebt, und nur die Fahrer mit der besten Kondition hatten Aussicht darauf, daß sie in die Entscheidung eingreifen können. Geradezu mit äußerstem Einsatz wurde in allen Läufen gestritten und dem aufmerksamen Beobachter dürfte kaum der starke Leistungsanstieg entgangen sein. In insgesamt zwölf Klassen ging es hierbei um den Titel. Obgleich die Wolmirstedter über eine ausgeglichene Mannschaft verführten, reichte ihre Leistungen nicht für einen Titelgewinn.

Mit drei zweiten, und vier dritten Plätzen mußten sie sich begnügen und belegten so in der Gesamtwertung der Schüler dem Aufbau Börde Magdeburg einen zweiten Platz. Erfolgreichster Wolmirstedter Schüler war Joachim Schubert. Nach verhältnismäßig schwachen Leistungen in den Vorläufen verbesserte er sich schließlich im Einerkajak einen nicht erwarteten dritten Platz. Gemeinsam mit Ditmar Richter erreichte er schließlich auch im Zweierkajak den dritten Rang. Gute zweite Plätze belegte bei den Mädchen A Lissi Hartmann im Einerkajak bei den Mädchen B im Zweierkajak Voigt-Riecke und im Viererkajak die Wolmirstedter Mädels. Dritte Plätze gab es bei den männlichen Schülern im Viererkajak durch die Mannschaft Horn-Ganter-Hartmann-Krüger und durch Giesela Voigt bei den weiblichen Schülern im Einerkajak.

 

älterer Artikel   nächster Artikel
Trainingsstrecke wird Nachwuchsstützpunkt als pdf downloaden Das Wasser, das Boot sind ihr Element