. . HOME | KONTAKT | LOGIN

Wolmirstedter Kanu-Verein e.V.

03. February 1964 | Volksstimme

Trainingsstrecke wird Nachwuchsstützpunkt

Kürzlich führten die Kanuten von Einheit Wolmirstedt ihre diesjährige Hauptversammlung durch. Die Anwesenheit führender Vertreter vom Rat des Kreises, vom Rat der Stadt und vom DTSB-Kreisvorstand gaben dieser Versammlung ein besonderes Gepräge.

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung standen der Rechenschaftsbericht der Sektionsleitung der, Arbeitsplan für das Jahr 1964, der Abschluß des Partnerschaftsvertrages mit dem SC Magdeburg, die Stützpunktbildung für den Kajaknachwuchs durch das Präsidium des Deutschen Kanu Sportverbandes, und die Auszeichnung der Sektion Kanu für die gute Sportarbeit im Jahr 1963. Stolz konnte der Sektionsleiter in seinem Rechenschaftsbericht von zahlreichen Erfolgen der Kanuten bei der Sportarbeit und der gesellschaftlichen Mitarbeit der Wassersportfreunde berichten. So stellten die Kanuten allein im Vorjahr 1220 Mark der BSG zum Ankauf eines Rennbootes zur Verfügung. Der überwiegende Teil des Geldes wurde bei der Bergung der Hackfruchternte von den Mitgliedern verdient. Damit schufen sich die Wolmirstedter seit dem Bestehen der Sektion allein drei Zweierkajaks und zwei Einerkajaks im Wert von etwa 7000 Mark an.

Groß waren auch die Erfolge der Rennsportler in der letzten Saison. So wurde Wolmirstedter 53 mal Sieger in Rennen, 50 mal belegten sie zweite Plätze und 49 mal dritte Plätze. Fünfmal siegte das Rennfahrerkollektiv in der Gesamtwertung der Nachwuchsregatten im Bezirk Magdeburg. Der Wanderpokal des Bezirksfachausschusses Kanu fiel mit mehr als einhundert Punkten Vorsprung zum ersten mal an die Wolmirstedter.

Das Kollektiv der Schülergruppen steht mit zwei Bezirksmeistern, zwei zweiten und einem dritten Platz wieder mit an der Spitze im Bezirk Magdeburg. Durch den Sieg im KII und einen zweiten Platz bei der V. Pionierspartakiade in Leipzig setzen sich auch hier die Wolmirstedter Schüler durch.

Ein Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war sie Auszeichnung der Wolmirstedter durch das Präsidium des Deutschen Kanu Sportverbandes. Durch den Sportfreund Ernst Schmidt, Mitglied des Präsidiums des DKSV, konnte der Sektionsleiter der Wolmirstedter Kanuten eine Uhrkunde und eine Anerkennungsprämie für den sechsten Platz in der Gesamtwertung aller Kanustationen in der DDR entgegennehmen. Einen breiten Raum nahm die Verbindung der Kanuten zum SC Aufbau Börde Magdeburg ein. Schon seit Monaten finden die Wolmirstedter bei den Trainern des Klubs Anleitung und Unterstützung. Besonders der Sportfreund Heine hat sich aktiv in das Training der Wolmirstedter Kanuten Eingeschaltet. Der Abschluß des Patenschaftsvertrages und die Bestätigung durch das Präsidium, daß die Wolmirstedter Sektion mit ihrer herrlichen Trainingsstrecke zum Nachwuchsstützpunkt ausersehen ist, erfordern nun von allen Mitgliedern verstärkte gemeinsame Anstrengungen.

Von dieser Erkenntnis geleitet war der zum Schluß der Versammlung einstimmig bestätigte Arbeitsplan für das Jahr 1964. Die Hauptversammlung hinterließ bei allen Anwesenden einen guten Eindruck. Die Tatsache das 90 Prozent aller Mitglieder der Sektion anwesend waren, läßt erkennen das die Wolmirstedter Kanuten ihren Weg erfolgreich fortsetzen werden.

 

älterer Artikel   nächster Artikel
Wanderpokal für Wolmirstedter Kanuten als pdf downloaden VII. Wolmirstedter Kanuregatta