. . HOME | KONTAKT | LOGIN

Wolmirstedter Kanu-Verein e.V.

23. September 1963 | Volksstimme

Wanderpokal für Wolmirstedter Kanuten

Nun sind die Entscheidungen gefallen. Bei nicht gerade günstigem Regattawetter gingen die Rennkanuten aus unserem Kreis am Sonntag zum letzten Mal an den Start in dieser Saison und nahmen an der vierten und letzten Punktregatta unseres Bezirkes in Aschersleben teil.

Bekanntlich ging es hier um einen vom Bezirksfachausschuß Kanu gestifteten Pokal für die beste Gemeinschaftsarbeit und um neun Pokale in den Einzelwertungen. Diese letzte Regatta war nicht ohne Überraschungen. Buchstäblich im letzten Rennen verloren drei fast sichere Anwärter noch ihren Pokal. Überraschend kam auch das mäßige Abschneiden der Wolmirstedter Mädchen, die in keiner Phase an die Leistungen der Vorwoche anknüpfen konnten und nur einige Plätze belegten. Auch der Verfolger der Wolmirstedter in der Gesamtpunktewertung, Empor Barby, konnte sich nicht wie im Vorjahr zu einem energischen Endspurt aufraffen und verlor gegenüber den Wolmirstedtern weitere 59 Punkte und gefährdete somit nicht mehr den Wolmirstedter Endsieg.

Besonders hervorheben muß man den Endspurt der Kanuten von Traktor Rogätz, die obgleich sie nur wenige Rennen belegt hatten, mit sechs ersten Plätzen recht erfolgreich ihre Saison beenden konnten. Herausragend war hier besonders der Sieg von Karl-Heinz Neumann bei der Jugend A. Obgleich die Wolmirstedter diesmal nur vier erste, neun zweite und zehn dritte Plätze belegen konnten und damit auch leistungsmäßig nicht an ihre Erfolge bei der Wolmirstedter Herbstregatta herankamen, siegten sie jedoch dank einer guten Gemeinschaftsarbeit in der Wertung dieser letzten Regatta überlegen mit 161 Punkten vor Barby mit 102 Punkten und Lok Schönebeck mit 97 Punkten. Rogätz belegte mit 83 Punkten einen fünften Platz.

Nach Abschluß der Regatta waren dann auch die Würfel gefallen für die zehn ausgeschriebenen Pokale. Hierbei gelang den Wolmirstedtern der große Wurf, denn sechs der zehn Pokale fielen an die Kanuten von Einheit Wolmirstedt. So siegte Wolmirstedt in der Gesamtwertung mit 566 Punkten und gewann zum ersten Mal den Pokal des BFA Kanu. Den zweiten Platz belegte der Pokalverteidiger Empor Barby mit 441 Punkten vor Lok Schönebeck mit 331 Punkten. In den Einzeldiszplinen eroberten Hummel/Bohla bei der männlichen Jugend B, im letzten Rennen, den für diese Disziplin ausgeschriebenen Pokal. Wolfgang Hummel gewann gleichzeitig überlegen den Pokal für KI mit 39 Punkten und, ließ seinen Verfolger mit 18 Punkten weit hinter sich. Bei der weiblichen Jugend B eroberte sich Christel Heiß ebenfalls den Pokal für K I und gemeinsam mit Erika Ritterbusch bzw. Christel Ladebeck den Pokal für KII. Den letzten Pokal eroberte sich schließlich Margot Diedrich bei den Frauen im KI.

 

älterer Artikel   nächster Artikel
14 Siege für Wolmirstedter Kanuten als pdf downloaden Trainingsstrecke wird Nachwuchsstützpunkt