. . HOME | KONTAKT | LOGIN

Wolmirstedter Kanu-Verein e.V.

11. June 2010 | Volksstimme

44 Boote werden am Start sein, wenn das Dutzend nun voll ist

Das Dutzend ist voll. Am morgigen Sonnabend startet die 12. Auflage des Großboot-Cups. Nicht weniger als 44 Boote, zehn davon wurden von Frauenteams gekapert, haben gemeldet. Der erste Startschuss fällt pünktlich um 10.30 Uhr.

Von Karl-Heinz Klappoth Wolmirstedt. Die gleißende Sonne bringt es an den Tag: Das 12. Großbootrennen auf dem Mittellandkanal steht an. Und es steht außer Frage: Paddeln lernt oder übt man am besten in der Gruppe. Das stellt der Großboot-Cup seit nunmehr 1999 immer wieder aufs Neue unter Beweis. Übrigens, morgen wird bereits der Zwölfte seiner Art gestartet. Für die Mitglieder und ungezählte Helfer des Kanu-Vereins Wolmirstedt ist der Cup jedes Mal das absolute Highlight des Jahres. Aber eben nicht nur für sie, denn mit den Jahren wurde auf der Regattastrecke vor dem Boothaus auf dem Mittellandkanal stets der sportliche Ehrgeiz und der Spaß von unzähligen Firmen und Vereinen aus der Region genauso angestachelt, die seitdem mit im Boot sitzen. Morgen Vormittag wird das erste Dutzend voll gemacht, werden bei der inzwischen 12. Auflage dieser fun-freizeitsportlichen Großveranstaltung nicht weniger als 44 Mannschaften am Wasser aufschlagen, wobei das starke Geschlecht einmal mehr mit 34 Booten klar dominiert.

Was dagegen sicherlich nur Insider interessiert: Der Kanusport in Wolmirstedt wurde 1950 aus der Taufe gehoben. Zuerst im Stadtgebiet auf der Ohre. 1954 stieg man auf den Mittellandkanal um.

Über dieses Wissen verfügt auch das Trinchen, aber das wiederum interessierte am spätern Mittwochabend nicht wirklich. Neele Wolff war es ab 19.30 Uhr nämlich vorbehalten, im Bootshaus in Elbeu die Lostrommel zu rühren. Diese historische Figur war als Glücksfee auserkoren, die Bootsgemeinschaften für deinzelnen Rennen einander zuzu ordnen. Das heißt, jene Mannschaften beim Großbootcup zu bestimmen, die am Sonnabend auf dem Mittellandkanal gegeneinander paddeln müssen. Ein gehöriges Stück Arbeit, denn bevor der Sieger feststeht, werden nicht weniger als 86 (!) Rennen gestartet. Den Reigen eröffnen darf um 10.30 Uhr die Werksfeuerwehr Zielitz, die gegen die erste Mannschaft der SMH antreten soll. Das feuchtfröhliche Spektakel beenden werden nicht zufällig die „Bleiernen Enten“ und „Die scharfen Schwestern von‘t Heim“. Sollte der eng gestrickte Zeitplan eingehalten werden, dann geht es stramm auf 18 Uhr zu.

Doch weniger der sportliche Erfolg, als vielmehr Spaß und Klamauk stehen auch beim 12. Großboot-Cup im Vordergrund. Und so muss es auch keinen verwundern, dass so außergewöhnliche Mannschaften, wie zum Beispiel die „Zielitzer Zitteraale“, Die „Bettwanzen“ oder die JH „Keulenschwingerinnen“ ihre Boote an die gedachte Startlinie schippern. Wer weitere Informationen braucht, auch das ist möglich, denn die gibt es auf der Internetseite des Kanuvereins: www.wolmirstedter-kanuverein.de  .

 

älterer Artikel   nächster Artikel
„Trinchen“ lost die Gruppen als pdf downloaden „Alamalacha“ geben Motto vor – schön, aber wenig erfolgreich Ergebnisse