. . HOME | KONTAKT | LOGIN

Wolmirstedter Kanu-Verein e.V.

23. January 1993 | Volksstimme

Kanuten spielen einen technisch gekonnten Fußball

Die Meister in den Sommersportarten werden im Winter gemacht. Das ist eine alte Binsenweisheit, die man auch bei den Sportlern des Wolmirstedter Kanuvereins genau kennt.

Dennoch kam die Meldung, dass der Verein am 30. Januar zu einem Fußballturnier einlädt, überraschend. Der Wolmirstedter Kurier kam daher mit Lutz Neumann (26), Jugendwart des Vereins, ins Gespräch.

Was haben Kanuten mit Fußball am Hut?

Einiges. Ich glaube, dass in unseren Reihen manch brillanter Techniker dabei ist. Der Grund ist ganz einfach: In den Wintermonaten tanken wir Kraft für die neue Saison. Um den eintönigen Trainingsalltag abwechslungsreicher zu gestalten, wird mindestens einmal in der Woche gekonnt gegen den Ball getreten.

Und schon kam einer auf den Gedanken groß aufzuspielen?

So war es nicht! Schuld hat der Landesverband der Kanuten. Für die Sportler zwischen zehn und 15 Jahren organisiert der Verband athletische Wettkämpfe und Crossläufe. Alle anderen Kanuten aber blieben außen vor. Also setzten wir uns zusammen, berieten, was wir machen können. Und so kamen wir auf die Idee, ein Fußballturnier für Kanuten zu organisieren. Das allerdings liegt bereits einige Monate zurück, denn so ein Turnier, und ganz ohne Erfahrung, will erst einmal auf die Beine gestellt werden.

Wie war die Zeitfolge?

Im August säßen wir zusammen, im September wurden die Einladungen ausgeschickt, bis Ende Dezember lagen die Zusagen im Verein vor.

Nun sind nur Kanuten startberechtigt. Kamen genügend Zusagen?

Das kann man wohl sagen. 20 Einladungen gingen an Vereine in Sachsen-Anhalt. Und 16 Mannschaften werden am Sonnabend, dem 30. Januar, in der Halle der Freundschaft an den Start gehen. So reisen Kanuten aus Halle und Bad Dürrenberg an. Aus Friedersdorf, Calbe/Saale und Schönebeck sind ebenfalls Mannschaften am Start.

Aus der Landeshauptstadt reist Aufbau Börde an. Auch der SC Magdeburg ist dabei. In seinen Reihen zwei Juniorenweltmeister - Rene Pflugmacher und Gunnar Laabs.

Sein Vater konnte vor Jahren olympisches Gold für die ehemalige DDR einfahren. Natürlich wird auch eine bestens vorbereitete Wolmirstedter Mannschaft in den Pokalkampf eingreifen.

Sie geben das Stichwort: Pokalkampf! Wie ist der Modus am 30. Januar?

Vielleicht vorweg noch eine Bemerkung: Dieses „1. Wolmirstedter Turnier der Kanuten“ kennt nichts Vergleichbares in Sachsen-Anhalt. Wir betreten gewissermaßen Neuland, das Turnier aber soll Tradition bekommen. Und so wird ein Wanderpokal ausgespielt, den die Malerfirma OPTEAM aus Wolmirstedt stiftet. Der Sieger und die weiteren fünf Platzierten erhalten eine Urkunde. Doch zum Modus. Gespielt wird in vier Staffeln jeder gegen jeden. Der Staffelsieger und der Zweitplazierte spielen dann die Endrunde aus.

Wann wird angepfiffen?

Das erste Spiel wird um 9 Uhr angepfiffen. Und bei zügigem Verlauf müssten um 17 Uhr der Sieger feststehen. Doch am besten man schaut einfach mal vorbei.

Das Gespräch führte Karl-Heinz Klappoth

 

älterer Artikel   nächster Artikel
Wolmirstedter Herbstregatta ein Erfolg als pdf downloaden Erster Pokal blieb gleich in der Ohrestadt