. . HOME | KONTAKT | LOGIN

Wolmirstedter Kanu-Verein e.V.

05. April 1966 | Volksstimme

Kanuten geben Beispiel

Der Wind pfeift unangenehm kalt hier oben auf dem Damm des Mittellandkanals. Kein Baum, kein Strauch stellt sich schützend vor die acht Männer der PGH ,,Bau-Börde“ Barleben, denen ein wenig mehr Wärme und Sonne angenehm wären. Aber es hilft nichts, die Arbeit muß getan werden, man kann nicht warten, bis es frühlingshafter wird.

Ein neues Bootshaus für die Wolmirstedter Sportfreunde der Sektion Kanu entsteht hier. Es wird als massives Gebäude neu errichtet. Das alte genügte nicht mehr. ,,Sehen Sie sich nur die Wände an“, sagte Brigadier Heinrich und deutet auf den noch nicht entfernten Rest der alten hölzernen Baracke. ,,Sie sind von dem ständigen Winddruck schon ganz nach einer Seite geneigt. Ein starker Sturm hätte möglicherweise viel Schaden angerichtet. Immerhin beherbergte der Bau Boote im Werte von mehr als 100000 MDN.“

Mit 43000 MDN sind die Baukosten veranschlagt. Aber 30 000 MDN sind im Haushalt der Stadt dafür nur ausgewiesen. Wie soll der Rest aufgebracht werden? ,,Können die Kanuten denn bei diesen Arbeiten helfen?“ ,,Sie werden sich wundern“, bekommen wir zu hören. ,,Sehen Sie sich den Dachverband an. Den haben die Sportfreunde ganz allein aufgelegt. Jeden Nachmittag um 3 Uhr kommt einer der Kanuten und erkundigt sich, was nach Feierabend gemacht werden kann. Und am anderen Tag ist das Programm tatsächlich geschafft. Diese Arbeiten helfen uns sehr viel.

 

älterer Artikel   nächster Artikel
Christel Heiß – ein Kind unserer Republik als pdf downloaden Der Festtag der Kanuten