. . HOME | KONTAKT | LOGIN

Wolmirstedter Kanu-Verein e.V.

05. January 2018 | Volksstimme

Aufforstaktion im Colbitzer Lindenwald mit Rekordbeteiligung

Wolmirstedt l Mit Stolz blicken die Mitglieder des Lions Clubs Ohrekreis auf das vergangene Jahr zurück. Lionspräsident Andreas Kriebel: „Zahlreiche Aktivitäten versetzen uns in die Lage, auch im 15. Jahr unseres Bestehens wieder viele Projekte in der Region finanziell unterstützen zu können.“ Besonders erwähnenswert sei die Aufforstaktion im November, die mit einer Rekordbeteiligung von über 40 Teilnehmern und gutem Erlös in die Vereinsgeschichte eingeht. Einige Vereine, die seit Jahren von den „Löwen“ gesponsert werden, waren erstmals um Hilfe gebeten worden.
„Wir hatten mit ein paar Leuten gerechnet, aber nicht mit so einer großartigen Unterstützung“, sagt der Lionspräsident, der als Leiter des Forstbetriebes Altmark seit Jahren die Aktion organisiert. Allein der Kanuverein aus Elbeu war mit 18 Mitgliedern, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, vertreten. Auch die Wolmirstedter Stadtbibliothek, Webers Hof aus Farsleben und die Kreismusikschule hatten Helfer geschickt. Für viele, wie Musikschullehrer Marcus Fahtz oder Bibliothekarin Bastienne Schröter, war der Arbeits- einsatz im Wald eine Premiere.
Gepflanzt wurden unter Leitung von Revierförster Horst Schubert im Colbitzer Lindenwald Traubeneichen. Auf der Aufforstungsfläche standen vorher Kiefer, die nicht zu den sogenannten Waldlebensraumtypen gehören. Mit den 4200 Setzlingen sei ein wichtiger Beitrag für die Zukunft des bekannten Waldes – Bestandteil des europäischen Schutzgebietes Natura 2000 – geleistet worden.
Weiter war von den Forstfachleuten zu hören, dass die Eichen bis zu 180 Jahre in die Höhe wachsen sollen, bis sie gefällt werden. Gepflanzt wurden die Bäumchen in einem Abstand von 50 Zentimetern, waren zwei Jahre alt und 30 bis 50 Zentimeter groß. Die Pflanzlöcher mussten etwa 40 Zentimeter ausgehoben werden – kein Zuckerschlecken für die meisten Teilnehmer. Trotzdem war die Stimmung gut und alle mit Feuereifer dabei. Zum Abschluss trafen sich alle zu einem kleinen Imbiss.
Auch die Bilanz der Teilnahme der Lions am Barleber Weihnachtsmarkt konnte sich sehen lassen, bilanzierten die Lions. War es in den vergangenen Jahren nicht so einfach, für alle drei Tage genügend Standbetreuer zu gewinnen, hatten sich diesmal mehr Lionsmitglieder als notwendig gemeldet. Erstmals wurde neben Glühwein auch Wildwurst verkauft, außerdem waren die von einer Lionsfreundin gestalteten Weihnachtskarten gefragt.
Der von Jörg Biastoch spontan und kurzfristig organisierte Kabarettabend in Colbitz reiht sich ebenfalls in die Veranstaltungsreihe der Lions ein. Auch wenn diesmal nicht ganz so viele Karten verkauft werden konnten, wurde erneut ein kultureller Beitrag für die Menschen in und um Colbitz geleistet, so der Lions-Präsident.
Insgesamt haben die Lions allein mit diesen drei Veranstaltungen zum Ende des Jahres rund 2500 Euro erwirtschaftet. Die Lions gehen also mit einem respektablen Kassenstand in das neue Jahr. Wie in jedem Jahr unterstützt der Lions-Club Ohrekreis wieder wichtige, gemeinnützige Projekte in der Region. Vereine und Einrichtungen können sich dafür im Rahmen eines jährlichen Ausschreibungsverfahrens bewerben. Unterstützt werden Vorhaben, die dem Gemeinwesen dienen, für eine breite Öffentlichkeit von Nutzen sind und allgemeine Zustimmung bekommen. Besonders die Förderung von Jugend und Sport sowie der Kultur und soziales Engagement liegt dem Club am Herzen. 2016 gingen 32 Anträge ein. Davon wurden 22 Projekte ausgesucht und mit Spenden zwischen 150 und 1000 Euro unterstützt, insgesamt verteilten die Lions 8650 Euro.
Im Frühjahr soll eine weitere Aufforstungsaktion stattfinden. Vorher aber treffen sich die Lions im Januar zum traditionellen Neujahrsessen, diesmal in Bertingen.

 

älter Weitere Informationen neuer
Kanu-Kinder geben alles für Verein   Vorbereitungen für Carportbau